Angebote zu "Wettbewerbsfähigkeit" (86 Treffer)

Kategorien

Shops

Ziele und Praxis der Rechtsangleichung zur Gewä...
72,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Angesichts der weltwirtschaftlichen und technologischen Entwicklungssprünge und der daraus erwachsenen Herausforderungen für die europäischen Unternehmen sind die Gemeinschaftsorgane in zunehmendem Maße bestrebt, die internationale Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie zu fördern. Der Autor untersucht, in welcher Form die Europäische Gemeinschaft die Angleichung der mitgliedstaatlichen Rechtsordnungen mit dem Ziel der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie vorantreibt. In drei allgemeinen Kapiteln werden die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie im Zeitalter der Globalisierung, die Rechtsgrundlagen einer EG-Industriepolitik und die Industriepolitik durch Rechtsangleichung behandelt. Die drei Kapitel des besonderen Teils schildern die Harmonisierung technischer Vorschriften in der Automobil-, Maschinenbau- und Bauproduktenindustrie, die Harmonisierung der Regulierung in der Telekommunikation und der Energiewirtschaft sowie die Angleichung gesellschaftsrechtlicher Vorschriften. Während die auf Liberalisierung und den Abbau der Handelshemmnisse gerichtete Binnenmarktpolitik positiv bewertet wird, vermißt der Autor ein schlüssiges und konsistentes Gesamtkonzept und kritisiert, daß die europäische Politik zur Verbesserung der industriellen Wettbewerbsfähigkeit aus einer Vielzahl unterschiedlich zu bewertender und teilweise sogar widersprüchlicher Ansätze besteht.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Die Hochschulsysteme Österreich und Schweden im...
32,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein wesentlicher Abschnitt meiner Arbeit beginnt mit der Entwicklung der Europäischen Bildungs- und (Hochschul-)politik. In den 70er Jahren gewann die europäische (Bildungs-) Hochschulpolitik durch die Vorlage dreier wichtiger Berichte von Janne, Tindemann und Dahrendorf an Bedeutung. 1995 wurde das Weißbuch Lehren und Lernen der Europäischen Kommission veröffentlicht und die Bildungsprogramme erweitert. Danach folgt meine Untersuchung des Bologna-Prozesses. Heute sind es insgesamt 47 europäische Länder und auch Nicht-EU-Länder, die sich am Prozess beteiliigen. Er wird von europäischen Bildungsministern gestartet. 2001 wird die Europäische Kommission Vollmitglied, erhält in der Bologna-Follow-Up Gruppe einen festen Platz und wird somit von Beginn an durch Europa gelenkt. Der Bologna-Prozess ist ein Wegweiser, um dem Ziel einen einheitlichen Europäischen Hochschulraum zu schaffen, näher zu kommen. Durch den Gipfel in Lissabon wurden wirtschaftliche Ziele festgelegt, die der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität des Europäischen Hochschulraumes dienten. Die Europäische Kommission kann durch die Lissabon-Strategie den Bologna-Prozess zunehmend beeinflussen und damit eine Beschleunigung der Bologna-Ziele des Europäischen Hochschulraumes (EHEA) bewirken.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Die Hochschulsysteme Österreich und Schweden im...
33,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein wesentlicher Abschnitt meiner Arbeit beginnt mit der Entwicklung der Europäischen Bildungs- und (Hochschul-)politik. In den 70er Jahren gewann die europäische (Bildungs-) Hochschulpolitik durch die Vorlage dreier wichtiger Berichte von Janne, Tindemann und Dahrendorf an Bedeutung. 1995 wurde das Weißbuch Lehren und Lernen der Europäischen Kommission veröffentlicht und die Bildungsprogramme erweitert. Danach folgt meine Untersuchung des Bologna-Prozesses. Heute sind es insgesamt 47 europäische Länder und auch Nicht-EU-Länder, die sich am Prozess beteiliigen. Er wird von europäischen Bildungsministern gestartet. 2001 wird die Europäische Kommission Vollmitglied, erhält in der Bologna-Follow-Up Gruppe einen festen Platz und wird somit von Beginn an durch Europa gelenkt. Der Bologna-Prozess ist ein Wegweiser, um dem Ziel einen einheitlichen Europäischen Hochschulraum zu schaffen, näher zu kommen. Durch den Gipfel in Lissabon wurden wirtschaftliche Ziele festgelegt, die der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität des Europäischen Hochschulraumes dienten. Die Europäische Kommission kann durch die Lissabon-Strategie den Bologna-Prozess zunehmend beeinflussen und damit eine Beschleunigung der Bologna-Ziele des Europäischen Hochschulraumes (EHEA) bewirken.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Staatliche Förderung industrieller Forschung in...
55,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen auf den internationalen Märkten ist in erheblichem Maße abhängig von ihren Hochtechnologie-Angeboten. Vor diesem Hintergrund unterstützt der Staat die deutsche Wirtschaft durch gezielte Maßnahmen der Forschungsförderung. Gleichzeitig sind die Wirkungsmechanismen und Effekte staatlicher Förder-programme jedoch weitgehend ungeklärt. Gerade für die Forschungs- und Technologie-Politik (FuT-Politik) besteht jedoch die Notwendigkeit, staatliche Maßnahmen regelmäßig zu analysieren und zu optimieren, um Steuergelder effizient einzusetzen. Der vorliegende Band beschreibt die historische Entwicklung der deutschen FuT-Politik, klassifiziert Fördermaßnahmen und präsentiert moderne Verfahren zur Wirkungsanalyse von Politikmaßnahmen. Es wird gezeigt, dass die staatliche Förderung industrieller Forschung durchaus ihre Berechtigung hat. Die Untersuchungen basieren auf einem qualitativ herausragenden Datensatz, der erstmals private Innovationsdaten mit öffentlichen Förderdaten kombiniert. Die empirischen Auswertungen erfolgen unter Anwendung mikroökonomischer und stochastischer Verfahren.Der Autor ist Wissenschaftler am Forschungsbereich Industrieökonomik und Internationale Unternehmensführung des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Fernsehprogramme im dualen Rundfunksystem
38,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Aufgrund der Digitalisierung befinden sich die Fernsehmärkte in einem Umbruch. Vor diesem Hintergrund ist eine Bestandsaufnahme der zum Teil historisch bedingten staatlichen Eingriffe in diese Märkte und die Analyse der damit einhergehenden Folgen angebracht. Die Arbeit führt dies am Beispiel des deutschen Fernsehmarktes durch. Dabei stehen zwei staatliche Eingriffe im Vordergrund: Die Regulierung der Werbesendezeiten und das öffentlich-rechtliche Programmangebot.Die industrieökonomische Analyse zeigt, dass diese Eingriffe dem politischen Ziel einer großen Meinungsvielfalt im Fernsehmarkt entgegenwirken. Sie entziehen den werbefinanzierten Fernsehsendern Einnahmen und senken damit, auch in Hinblick auf den Markteintritt internetbasierter audiovisueller Medien, ihre Wettbewerbsfähigkeit. Die europäische Politik, die Werbebeschränkungen im linearen Fernsehen zu lockern und öffentlich-rechtliche Online-Angebote zu begrenzen, ist insofern begründet.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Staatliche Förderung industrieller Forschung in...
54,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen auf den internationalen Märkten ist in erheblichem Maße abhängig von ihren Hochtechnologie-Angeboten. Vor diesem Hintergrund unterstützt der Staat die deutsche Wirtschaft durch gezielte Maßnahmen der Forschungsförderung. Gleichzeitig sind die Wirkungsmechanismen und Effekte staatlicher Förder-programme jedoch weitgehend ungeklärt. Gerade für die Forschungs- und Technologie-Politik (FuT-Politik) besteht jedoch die Notwendigkeit, staatliche Maßnahmen regelmäßig zu analysieren und zu optimieren, um Steuergelder effizient einzusetzen. Der vorliegende Band beschreibt die historische Entwicklung der deutschen FuT-Politik, klassifiziert Fördermaßnahmen und präsentiert moderne Verfahren zur Wirkungsanalyse von Politikmaßnahmen. Es wird gezeigt, dass die staatliche Förderung industrieller Forschung durchaus ihre Berechtigung hat. Die Untersuchungen basieren auf einem qualitativ herausragenden Datensatz, der erstmals private Innovationsdaten mit öffentlichen Förderdaten kombiniert. Die empirischen Auswertungen erfolgen unter Anwendung mikroökonomischer und stochastischer Verfahren.Der Autor ist Wissenschaftler am Forschungsbereich Industrieökonomik und Internationale Unternehmensführung des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Netzwerke der Aufmerksamkeit
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Europäische Filmemacher drehen jährlich mehrere hundert Spiel- und Dokumentarfilme. Allerdings bekommen die Kinozuschauer nur einen Bruchteil von ihnen zu sehen, vor allem außerhalb des jeweiligen Entstehungslandes. Europas Filmlandschaft ist zwar vielfältig und dynamisch wie keine andere, jedoch auch von strukturellen Hindernissen geprägt, welche vor allem die grenzüberschreitende Zirkulation der Filmbilder erschweren. Seit den 1980er Jahren nahm sich die EU-Politik dieser Problemlage an und entwickelte konsistente Filmförder-Mechanismen. Geht es dabei um mehr als die Wettbewerbsfähigkeit einer stark fragmentierten Branche? Steht neben den Marktanteilen und Außenhandelsbilanzen nicht vor allem die kulturelle Vielfalt Europas zur Disposition? Die Autorin Ulrike Pötzsch untersucht die Entwicklung der EU-Filmförderpolitik von ihren Anfängen bis 2004 und stellt dabei einen engen Zusammenhang zur europäischen Kulturpolitik sowie zur Herausbildung europäischer Identität her. Dabei betrachtet sie die grenzüberschreitenden Förderprogramme und Maßnahmen in ihrer Bedeutung für die Schaffung von Netzwerken der Aufmerksamkeit.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Fernsehprogramme im dualen Rundfunksystem
37,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Aufgrund der Digitalisierung befinden sich die Fernsehmärkte in einem Umbruch. Vor diesem Hintergrund ist eine Bestandsaufnahme der zum Teil historisch bedingten staatlichen Eingriffe in diese Märkte und die Analyse der damit einhergehenden Folgen angebracht. Die Arbeit führt dies am Beispiel des deutschen Fernsehmarktes durch. Dabei stehen zwei staatliche Eingriffe im Vordergrund: Die Regulierung der Werbesendezeiten und das öffentlich-rechtliche Programmangebot.Die industrieökonomische Analyse zeigt, dass diese Eingriffe dem politischen Ziel einer großen Meinungsvielfalt im Fernsehmarkt entgegenwirken. Sie entziehen den werbefinanzierten Fernsehsendern Einnahmen und senken damit, auch in Hinblick auf den Markteintritt internetbasierter audiovisueller Medien, ihre Wettbewerbsfähigkeit. Die europäische Politik, die Werbebeschränkungen im linearen Fernsehen zu lockern und öffentlich-rechtliche Online-Angebote zu begrenzen, ist insofern begründet.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Netzwerke der Aufmerksamkeit
60,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Europäische Filmemacher drehen jährlich mehrere hundert Spiel- und Dokumentarfilme. Allerdings bekommen die Kinozuschauer nur einen Bruchteil von ihnen zu sehen, vor allem außerhalb des jeweiligen Entstehungslandes. Europas Filmlandschaft ist zwar vielfältig und dynamisch wie keine andere, jedoch auch von strukturellen Hindernissen geprägt, welche vor allem die grenzüberschreitende Zirkulation der Filmbilder erschweren. Seit den 1980er Jahren nahm sich die EU-Politik dieser Problemlage an und entwickelte konsistente Filmförder-Mechanismen. Geht es dabei um mehr als die Wettbewerbsfähigkeit einer stark fragmentierten Branche? Steht neben den Marktanteilen und Außenhandelsbilanzen nicht vor allem die kulturelle Vielfalt Europas zur Disposition? Die Autorin Ulrike Pötzsch untersucht die Entwicklung der EU-Filmförderpolitik von ihren Anfängen bis 2004 und stellt dabei einen engen Zusammenhang zur europäischen Kulturpolitik sowie zur Herausbildung europäischer Identität her. Dabei betrachtet sie die grenzüberschreitenden Förderprogramme und Maßnahmen in ihrer Bedeutung für die Schaffung von Netzwerken der Aufmerksamkeit.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot